Exklusiv-Interview mit Ralf Spielvogel von DiBooq

Exklusiv-Interview mit Ralf Spielvogel von DiBooq

Reisen

Die Touristiklounge-Redaktion hat Ralf Spielvogel zum exklusiven Interview getroffen. Ralf Spielvogel ist Mitgründern der Dibooq GmbH. DiBooq ist das erste Netzwerk für Ferienvermietungen, das Eigentümer, Vermarkter und Mieter von Ferienimmobilien untereinander verbindet und garantierte Echtzeitbuchungen erlaubt.

DiBooq ist ein Netzwerk für Ferienvermietungen, das Eigentümer, Vermarkter und Mieter von Ferienimmobilien untereinander verbindet und Echtzeitbuchungen erlaubt. Wie genau funktioniert das? 

Flüge und Hotels können bereits in Echtzeit mit wenigen Klicks gebucht werden. Bei der Buchung von Ferienhäusern ist die Direktbuchung bis hin zum Eigentümer noch kein Standard. Grund dafür ist die komplexe Struktur bei Ferienimmobilien – Eigentümer, Ferienhaus-Agenturen, Online-Portale und Urlauber kommunizieren über diverse Kanäle und Hierarchie-Ebenen miteinander. Dabei bleiben mögliche Affiliates wie Reisebüros oder Fluggesellschaften beim eigentlich margenstarken Produkt Ferienvermietung außen vor.  

Zudem sind die Affiliate-Programme von Airbnb und Co. eher uninteressant, was die Provisionen betrifft. DiBooq ist anders. Wir haben eine Plattform entwickelt, auf der alle Stakeholder der Ferienvermietung (Eigentümer, Ferienhaus-Agenturen und Affiliates) in Echtzeit Kalenderdaten und Daten zur Unterkunft austauschen. So könnte sich ein Affiliate bei uns registrieren und sich dann mit Ferienhausagenturen oder Eigentümern vernetzen. Die Agentur kann dann alle ihre Unterkünfte an den Affiliate freigeben. So könnten die Kunden einer Fluggesellschaft beim Kauf von Tickets die Ferienwohnung gleich in Echtzeit dazubuchen. Dank DiBooq kann dieser Vorgang vom Affiliate über die Agentur bis hin zum Eigentümer direkt durchgebucht werden, und das unter den vom Eigentümer festgelegten und ggf. von der Agentur angepassten Buchungsbedingungen.  

 
Wie werden Ferienimmobilien bisher vermarket bzw. gebucht. Was sind die Unterschiede zu DiBooq? 

Die Vermarktung von Ferienimmobilien ist bisher den großen Portalen in der Branche vorbehalten, die ihre Bedingungen nach unten weitergeben. Dort wurden sie z.B. von einer Ferienhaus-Agentur eingestellt. Nur die Agentur hat den direkten Draht zum Eigentümer. Die Buchungsanfrage wandert also von Seiten wie airbnb zur Agentur und die fragt oft manuell beim Besitzer der Immobilie an, ob der Reisezeitraum passt. Dieser Prozess kann 48 bis 72 Stunden dauern. 

Wir digitalisieren den Prozess und drehen das „Machtverhältnis“ um. Bei DiBooq ist die Vermarktung Bottom-Up ausgerichtet, nicht Top-Down. Dadurch kann dann jeder genau die Unterkünfte anbieten, die zu ihm passen. Die Yoga-Influencerin kann sich z. B. weltweit ihre Top-Unterkünfte zusammenstellen und diese auf ihrer Website mit anbieten. Die Kunden buchen bei ihr direkt auf der Website. Bei Anreise bekommt sie dann z.B. 10% des Buchungsvolumens.  

 
Gibt es Mitbewerber von DiBooq? Wenn ja, wie unterscheidet sich DiBooq von diesen? 

Ja, die gibt es natürlich. Auf der Ebene der Eigentümer sind dies die Rent-by-Owner Startups wie Smoobu, Bookiply, Lodgify oder guesty. Auf der Ebene der Agenturen sind es die sogenannten Property Management Systeme wie z.B. Avantio, V-Office oder der Fewo-Verwalter. Auf Seiten der B2B-Marketing-Plattformen sind es Invenio oder Privadia. So treten wir natürlich mit unseren Produkten auch immer gegen unterschiedliche Wettbewerber an, was eine Herausforderung darstellt. Unser Vorteil ist aber, dass wir alle Stakeholder auf einer Plattform verbinden. Da sind wir einzigartig. 

Welches sind die Vorteile für Eigentümer von Ferienimmobilien? 

Eigentümer können ihre Belegungen über die App zentral verwalten und auch Buchungen direkt dort abwickeln. Sie bekommen Anfragen aus ihrem Netzwerk und können diese bestätigen oder ablehnen. Dabei haben die Eigentümer jederzeit und von überall Zugriff auf einen zentralen und zu jedem Zeitpunkt aktuellen Belegungskalender. Das eigene Netzwerk, ob Stammgast, Freund oder Ferienhaus-Agentur, sieht den Live-Belegungskalender und kann sofort eine Unterkunft buchen. Wer die App nutzt, kann so mehr Umsätze durch höhere Auslastung erwarten und spart viel Zeit durch einen verringerten Kommunikationsaufwand. Die Buchungen können zudem mit digitalen Zahlungen via Stripe bezahlt werden.  

Welche Kosten entstehen den Eigentümer von Ferienimmobilien durch die Nutzung von DiBooq?  

Alle Grundfunktionen sind bei DiBooq momentan kostenfrei. Es entstehen lediglich 2 Prozent Servicegebühren, wenn der Eigentümer digitale Zahlungen entgegennimmt. Diese kann er auf den Gast umlegen, für den die Gebühr dann noch immer deutlich günstiger ist, als bei anderen bekannten Buchungsportalen. 

Mehr: https://www.dibooq.com/de/ 


Bildquelle: DiBooq GmbH – Ralf Spielvogel


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 6 Durchschnitt: 5]
Tagged

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert