fbpx

Kapitalerhöhung bei Tui soll Staatshilfe weiter senken

Kapitalerhöhung bei Tui soll Staatshilfe weiter senken

Der Tui-Konzern will mit frischem Geld von Anlegern den Umfang seiner Corona-Staatshilfen weiter verringern. 

 Nach Angaben vom Dienstagabend sollten voraussichtlich bis zu 162,3 Millionen Aktien zusätzlich ausgegeben werden – die entsprechenden Einnahmen würden dann in die «vollständige Rückzahlung der Stillen Einlage 2 des deutschen Staates» fließen, wie es in Hannover hieß. In der Nacht zum Mittwoch teilte die Tui AG mit, die neuen Aktien mit einem Preis von je 2,62 Euro erzielten einen Bruttoerlös von rund 425 Millionen Euro.

WEITERLESEN

Reisekonzern Tui erwartet Rückkehr in die Gewinnzone

Reisekonzern Tui erwartet Rückkehr in die Gewinnzone

Der weltgrößte Reisekonzern Tui rechnet nach der Corona-Krise wieder mit schwarzen Zahlen.

Dank der starken Nachfrage nach Urlaubsreisen dürfte der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn (bereinigtes Ebit) in diesem Geschäftsjahr (per Ende September) «signifikant positiv» ausfallen, kündigte Tui-Chef Fritz Joussen bei der Vorlage der Zwischenbilanz am Mittwoch an. Im branchentypisch schwachen Winterhalbjahr konnte der Konzern seinen Verlust bereits deutlich verringern, und für den Sommer erwartet Joussen fast so viele Urlauber wie im Vorkrisenzeitraum.

WEITERLESEN

TUI-Saisonauftakt auf Zypern: Neue Boeing 737-8 heißt „Larnaca“

TUI-Saisonauftakt auf Zypern: Neue Boeing 737-8 heißt „Larnaca“

TUI Fluggesellschaften mit über 3.300 Flügen nach/von Zypern

Pünktlich zum Auftakt der Sommersaison bekommt Zypern einen neuen fliegenden Botschafter. Larnaca, die wichtigste Region Zyperns für TUI Urlauber aus aller Welt, ist Namensgeberin für die neue Boeing 737-8 von TUI fly. Auf Zypern wurde das Flugzeug mit der Flugnummer X3 4564 heute von der Flughafen-Feuerwehr mit Wasserfontänen begrüßt und anschließend von der Parlamentspräsidentin der Insel, Annita Demetriou, auf den Namen Larnacagetauft. Rund 50 Gäste, darunter der Transportminister Yiannis Karousos und der Vize- Bürgermeister der Stadt Larnaca, Iasonas Iasonides, nahmen an der Taufzeremonie teil.

WEITERLESEN

TUI zieht Saisonstart für Griechenland vor

TUI zieht Saisonstart für Griechenland vor

TUI plant Gästerekord für Griechenland in diesem Sommer

TUI zieht den Saisonauftakt für Griechenland um vier Wochen vor und sorgt für Furore in Kretas Hauptstadt. Mit einer neuen Boeing 737-8 landete der ausgebuchte TUI fly Flug X3 4106 am 4. April um 10:00 Uhr auf dem Flughafen Heraklion und wurde zur Begrüßung mit eindrucksvollen Wasserfontänen in Empfang genommen.

WEITERLESEN

Tui gibt erste Kreditlinien aus Staatshilfe zurück

Tui gibt erste Kreditlinien aus Staatshilfe zurück

Angesichts der anziehenden Urlaubsnachfrage gibt der Reisekonzern Tui wie angekündigt einen Teil der Kreditlinien aus dem staatlichen Rettungspaket aus der Corona-Krise zurück.

Die von der Bundesregierung und privaten Banken zur Verfügung gestellten Mittel würden zum Freitag um rund 700 Millionen Euro reduziert, teilte Tui am Mittwoch mit. «In den vergangenen Wochen haben wir die staatlichen Kreditlinien schon nicht mehr in Anspruch genommen», sagte Tui-Chef Fritz Joussen. Nach der Teilrückgabe der Kreditlinien verfüge der Konzern einschließlich verbliebener Kreditlinien noch über flüssige Mittel von 3,4 Milliarden Euro.

WEITERLESEN

Tui will Zahl der Tui-Blue-Hotels mehr als verdreifachen

Tui will Zahl der Tui-Blue-Hotels mehr als verdreifachen

Der weltgrößte Reisekonzern Tui will seine Hotelkette Tui Blue in den kommenden Jahren kräftig ausbauen.

Geplant sei eine Erweiterung auf mehr als 300 Häuser, teilte das Unternehmen am Montag mit. Derzeit kommt die Kette auf 96 Hotels. Als Standorte hat das Management vor allem Südostasien, China, Afrika und den Nahen Osten im Fokus. Wann die Marke von 300 Hotels geknackt werden soll, ließ der Hannoveraner Konzern offen.

WEITERLESEN

Tui entzieht Ex-Russland-Ableger Markenrechte

Tui entzieht Ex-Russland-Ableger Markenrechte

Der weltgrößte Reisekonzern Tui hat seinem früheren Russland-Ableger die Nutzung der Markenrechte entzogen.

Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, wurde ein entsprechender Vertrag mit Tui Russia gekündigt. Die Tui AG mit Hauptsitz in Hannover betonte, dass dieses Unternehmen nach dem Verkauf der letzten Anteile 2021 «keine Gesellschaft der Tui Group» mehr sei.

WEITERLESEN

Tui-Großaktionär verlässt Aufsichtsrat nach EU-Sanktionen

Tui-Großaktionär verlässt Aufsichtsrat nach EU-Sanktionen

Der russische Tui-Großaktionär Alexej Mordaschow verlässt angesichts der gegen ihn verhängten EU-Sanktionen den Aufsichtsrat des Reisekonzerns.

Das hat das Unternehmen am Mittwoch mitgeteilt. «Ziel der EU-Sanktionen ist, dass Herr Mordaschow nicht mehr über seine Aktien an der Tui AG verfügen kann», hieß es. So solle verhindert werden, dass Mordaschow Erlöse oder Gewinne aus seiner Beteiligung an Tui erzielen kann. «In diesem Zusammenhang scheidet Herr Mordaschow auch mit sofortiger Wirkung aus dem Tui-Aufsichtsrat aus. Er hat die Niederlegung seines Mandates heute formell gegenüber dem Unternehmen erklärt», hieß es weiter.

WEITERLESEN

EU-Sanktionen gegen TUI-Eigner

EU-Sanktionen gegen TUI-Eigner

Die EU führt auch den russischen TUI-Großaktionär Alexej Mordaschow auf ihrer Sanktionsliste wegen des Krieges gegen die Ukraine.

Der Geschäftsmann, dessen Firmengruppe Unifirm inzwischen über 30 Prozent an dem Reisekonzern hält und sich an mehreren Kapitalerhöhungen beteiligt hatte, «profitiert von seinen Verbindungen zu russischen Entscheidungsträgern» – so jedenfalls die Begründung aus Brüssel. Mordaschow reagierte mit Unverständnis: «Ich kann nicht verstehen, wie diese Sanktionen gegen mich zu der Beilegung des schrecklichen Konflikts in der Ukraine beitragen sollen», erklärte der Oligarch in der Nacht zum Dienstag in einer schriftlichen Stellungnahme, die der Deutschen Presse-Agentur vorlag.

WEITERLESEN

175.000 Euro für Nothilfe auf La Palma – TUI Care Foundation verdoppelt Spenden

175.000 Euro für Nothilfe auf La Palma – TUI Care Foundation verdoppelt Spenden

Enorme Hilfsbereitschaft bei Gästen von TUI Cruises, Hapag-Lloyd Cruises, Robinson und TUI

Der Vulkanausbruch hielt die Bevölkerung auf La Palma für drei Monate in Atem. Während meterdicke Lavaschichten Wohnhäuser und Schulen zerstörten, mussten über 7.000 Bewohner und Bewohnerinnen in Sicherheit gebracht werden. Um die Bevölkerung der Insel zu unterstützen, startete die TUI Care Foundation eine Spendenaktion und sammelte mithilfe von TUI Gästen mehr als 175.000 Euro. Diese Spenden werden für kurz- und langfristige Hilfsmaßnahmen eingesetzt. In der ersten Phase erfolgte die Verteilung von Lebensmitteln. Im Nachgang der Naturkatastrophe wird nun psychologische Unterstützung an Schulen unterstützt. Ein weiteres langfristiges Projekt zur Unterstützung betroffener Bauern und Bäuerinnen wird derzeit aufgesetzt.

WEITERLESEN
1 2 3 9

Touristiklounge
Newsletter

Bleiben Sie mit unserem kostenfreien Touristiklounge-Newsletter auf dem Laufenden!

NEWSLETTER ABONNIEREN!