fbpx

Urlaub im Ferienhaus boomt

Urlaub im Ferienhaus boomt

Nur keine anderen Urlauber: Die Deutschen setzen 2021 auch in den Ferien auf Abgeschiedenheit. 

Statt Cluburlaub mit Minidisco bleibt der einzelne Haushalt im eigenen Heim unter sich. Der Urlaub im Ferienhaus boomt, ermittelte der Mallorcaprofi fincallorca anhand der bisherigen Datenlage für das neu begonnene Jahr.

Im Expertengespräch mit den weiteren Ferienhaus-Spezialisten Crovillas, DS Destination Solutions und HomeToGo und bestätigte sich die hohe Nachfrage. Als Top-Destination setzen die Deutschen 2021 vor allem auf das eigene Land. Daneben steigen jedoch auch die Buchungen für die klassischen Nahziele Mallorca, Kroatien und Italien wieder. Auffällig im Buchungsverhalten ist der Wunsch nach Flexibilität: Aufgrund der Pandemielage ist die Möglichkeit einer kostenlosen Stornierung ausschlaggebend.

Werbung

Hohe Nachfrage dank hoher Sicherheit

Nachdem das Reisejahr 2020 für viele Menschen nicht nach Plan lief, hoffen die Deutschen stark auf Ferien 2021. Statt der klassischen Hotelbuchung schwenken dabei nicht nur Familien, sondern auch Paare auf einen Urlaub in einem eigenen Ferienhaus um. Ganz ohne andere Gäste genießen Urlauber hier eine entspannte Zeit und treffen nicht zwangsweise auf andere Urlauber am Buffet. Beim Einkaufen, Spazierengehen oder Baden lässt sich ebenso wie in der Heimat der Abstand einhalten. Wer verantwortungsvoll handelt, trifft nicht auf mehr Kontaktpunkte als auch im eigenen Zuhause.

Die beliebtesten Ferienhaus-Destinationen

Wie schön das eigene Land ist, entdeckten die Deutschen bereits 2020. Eine aktuelle Auswertung von hometogo.de, der weltweit größten Suchmaschine für Ferienhäuser und -wohnungen, zeigt, dass der Trend anhält. 58 Prozent der seit Anfang Dezember 2020 bis Mitte Januar 2021 gesuchten Reiseziele liegen im kommenden Sommer innerhalb Deutschlands. Dies entspricht einer Steigerung von 95 Prozent im Vergleich zum gesamten Jahr 2020. Dahinter folgen bei HomeToGo Kroatien und Italien auf Platz zwei und drei. Seit Oktober 2020 verlor Kroatien rund fünf Prozent, wohingegen Italien um etwa 18 Prozentpunkte an Beliebtheit gewann.

Kroatien verzeichnete trotz Pandemie bereits 2020 eine starke Sommersaison, vor allem im Ferienhaus-Sektor. Daran wird sich auch in diesem Jahr nicht viel ändern, sagen Kroatien-Experten voraus. „Ausschlaggebend dafür ist sicherlich die Attraktivität des Landes mit seinen tausend Inseln“ erklärt Edin Gabeljić, CEO von Crovillas. „Ein weiterer Vorteil ist die geografische Nähe zu Deutschland, Österreich und der Schweiz. Wer dieses Jahr nicht fliegen möchte, setzt sich ins Auto und ist beispielsweise von München in nur fünf Stunden schon in Istrien.“

Die Autoanreise ist auch einer der Vorteile beim Urlaub im eigenen Land. Den verstärkten Trend zum Heimaturlaub kann auch der Deutschland- und Österreich-Spezialist DS Destination Solutions, eine Tochter der HRS-Gruppe, beim Blick auf die Sommermonate bestätigen. Insbesondere Ferienunterkünfte an Nord- und Ostsee sind für die Monate nach dem derzeitigen Lockdown bereits gut gebucht. Wer sich in diesen Regionen die schönsten Ferienhäuser und -wohnungen sichern möchte, habe aus dem Vorjahr gelernt, dass man mit der Buchung nicht allzu lange warten dürfe, weiß Bodo Thielmann, Geschäftsführer bei DS Destination Solutions. In anderen Regionen Deutschlands und Österreichs sei dagegen weiterhin ein klarer Trend zu deutlich kurzfristigeren Buchungen erkennbar, als es aus den Jahren vor der Pandemie üblich war.

Auch Mallorca, die Lieblingsinsel der Deutschen, freut sich wieder auf Urlauber. „Die Sehnsucht der vielen Mallorca-Fans ist riesig“, weiß Elvira Touati, Geschäftsführerin von fincallorca. „Für die Hauptsaison sind bereits über 50 Prozent unserer 1.500 Fincas ausgebucht“.

Flexible Stornobedingungen sind das A und O

Bei der Buchung von Ferienwohnungen und -häusern sind die Regelungen für Stornierung und Umbuchung bislang sehr uneinheitlich. „Bedingt durch die Pandemie besserten die Eigentümer der Häuser hier stark nach“, erklärt Bodo Thielmann, Geschäftsführer bei DS Destination Solutions. „In Zeiten von täglich wechselnden Reisewarnungen und allgemeinen Ausgangsbeschränkungen gilt Flexibilität als Muss, gerade oder auch bei der Urlaubsbuchung.“

HomeToGo integrierte bereits im Mai 2020 eine Filtermöglichkeit in die Suche, die nur kostenlos stornierbare Angebote anzeigt. Jonas Upmann, Sprecher und Reiseexperte von HomeToGo, zeigt den Erfolg dieser Neuerung auf. „In den vergangenen Monaten konnten wir feststellen, dass der Filter „kostenlos stornierbar“ sehr gut ankommt. Ebenso wie die Filtermöglichkeiten nach „freistehenden Häusern“ sowie der Einsatz der „flexible Reisedaten“-Funktion. Dies zeigt, dass das Bedürfnis nach sicherer Planung sowie der Wunsch nach guten Angeboten weiterhin besteht. Der Anteil an Buchungen mit Stornomöglichkeit stieg weiter an. Auch für die kommende Reisesaison spielt die Option zu stornieren eine wichtige Rolle.“

Auch fincallorca kümmerte sich um das Thema Stornomöglichkeit. „Wir sprachen ganz individuell mit unseren Finca-Eigentümern. Der Großteil sagte sofort zu, 2021 kostenlose Stornomöglichkeiten zu gewähren“, freut sich Elvira Touati, Geschäftsführerin von fincallorca. „Von unseren 1.500 Fincas bieten wir bei über zwei Dritteln nun diese Variante an. Bei unseren Kunden kommt diese Flexibilität sehr gut an, wie wir anhand der seither getätigten Buchungen sehen“.

Auch für den Kroatien-Urlaub wünschen sich Gäste grundsätzlich Flexibilität und Sicherheit. Crovillas kam diesem Wunsch ebenfalls mit der Option auf eine kostenlose Stornierung entgegen. In enger Zusammenarbeit mit den Ferienhaus-Besitzern erstellte der Kroatien-Spezialist eine große Auswahl an kostenlos stornierbaren Ferienhäusern als eigene Kategorie auf seiner Webseite.

Keine Preiserhöhungen bei Ferienhäusern

Ein weiterer Pluspunkt: Trotz der erhöhten Nachfrage schnellen die Preise bei der Ferienvermietung nicht in die Höhe. Auf Mallorca bekommen Reisende ihre eigene Finca sogar für weniger Geld als in den Vorjahren. „Für die Finca-Besitzer war 2020 ebenso belastend wie für die Urlauber, die nicht reisen konnten. Daher freuen sich die Besitzer auf die neue Saison und möchten ihren Gästen – auch preislich – entgegenkommen.“ Auch Crovillas berichtet, dass Kroatien keine Preiserhöhungen auf dem Ferienhaus-Markt verzeichnet.

Trotzdem gilt wie in jedem Jahr: Wer spät sucht, hat eine geringere Auswahl, gerade bei den so beliebten günstigen Objekten. Daher scheinen einzelne Reiseziele zur Hauptsaison deutlich teurer: In den Suchergebnissen finden Urlauber nur noch höherpreisige Objekte. Die Suche schließt die ausgebuchten günstigen Häuser dann aus.

Über Fincallorca:

Mit über 1.500 Objekten ist fincallorca (fincallorca.de) der Marktführer bei der Vermittlung von Fincas und Ferienhäusern auf Mallorca. Im Jahr 2006 gegründet, hat sich das Unternehmen mit seinem ausgesuchten Sortiment an hochwertigen Häusern und einem individuellen Beratungsservice in der Touristik-Industrie etabliert. Sämtliche Gästebetten sind offiziell lizenziert. Kunden von fincallorca profitieren vom engen Kontakt des Unternehmens zu den angebotenen Objekten. Pro Jahr verbringen insgesamt rund 50.000 Personen ihren Urlaub mit fincallorca – Tendenz steigend. Das Unternehmen ist Mitglied im DRV – dem Deutschen ReiseVerband.

Pressekontakt:
Katrin Engelniederhammer / Sarah Mikoleizik
Wilde & Partner Communications GmbH
Tel: +49 (0)89 17 91 90 – 43
info@wilde.de


Bildquelle: ©fincallorca


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Touristiklounge
Newsletter

Bleiben Sie mit unserem kostenfreien Touristiklounge-Newsletter auf dem Laufenden!

NEWSLETTER ABONNIEREN!