Condor: Bundesregierung und Hessische Landesregierung sagen Bürgschaft zu

Phoenix Reisen

Condor fliegt weiter!

Die Bundesregierung und die Hessische Landesregierung haben Deutschlands beliebtestem Ferienflieger ihre Unterstützung in Form einer Bürgschaft für ein Darlehen aus dem Corona-Schutzschild-Programm des Bundes zugesagt.

Condor erhält einen Kredit über 294 Millionen Euro als Corona-Hilfe sowie 256 Millionen Euro zur vollständigen Refinanzierung des Überbrückungskredits, den der Ferienflieger nach der Insolvenz von Thomas Cook für den vergangenen Winter erhalten hatte. Die EU-Kommission hat ihre beihilferechtliche Genehmigung bereits erteilt. Condor hatte Unterstützung beantragt, um Liquiditätsengpässen durch die immensen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Luftverkehr vorzubeugen und den bestehenden Kredit trotz des Rücktritts des vertraglich vereinbarten neuen Eigentümers PGL (Polish Aviation Group) vollständig zurückzubezahlen. Der Condor Flugbetrieb ist damit gesichert.

„Condor ist als operativ gesundes und profitables Unternehmen zum zweiten Mal innerhalb knapp eines halben Jahres unverschuldet in Not geraten – einmal durch Thomas Cook und dann durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Wir sind der Bundesregierung und der Hessischen Landesregierung sehr dankbar für ihre Unterstützung und bedanken uns auch bei all unseren Kunden, Partnern, Dienstleistern und Unterstützern für ihren Zuspruch und Ihr Vertrauen“, so Ralf Teckentrup, CEO von Condor. „Insbesondere die Condorianerinnen und Condorianer sind in den letzten Monaten über sich hinausgewachsen und haben das Vertrauen, was in uns gesetzt wurde, mehr als erfüllt. Auch wenn die kommende Zeit, vor allem als Fluggesellschaft, eine Herausforderung wird, sind wir zuversichtlich, dass wir durch den Einsatz, das Engagement und die Leidenschaft eines jeden Einzelnen das in uns gesetzte Vertrauen weiterhin erfüllen werden.“

Condor kann in diesen Tagen aufgrund der Reisewarnung und den Einreiseverboten von Reisenden aus Deutschland in den Zielgebieten keine Gäste in den Urlaub fliegen und befördert deshalb vornehmlich medizinische als Fracht in der Kabine und im Laderaum. Der Ferienflieger hat so in den vergangenen zwei Wochen bereits mehr als 23 Millionen Mundschutzmasken, zwei Millionen Handschuhe und Hundertausende Schutzanzüge nach Deutschland gebracht. Außerdem fliegt Condor zahlreiche Erntehelfer von Rumänien nach Deutschland, um die Landwirte beim Einholen ihrer Ernte zu unterstützen. Condor trägt so maßgeblich zum Erhalt der medizinischen und Gütergrundversorgung Deutschlands bei. Zudem hatte der Ferienflieger in enger Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt, Reiseveranstaltern und Kreuzfahrtreedereien seit Mitte März über 78.000 Reisende aus aller Welt zurück nach Hause gebracht.

Unternehmensportrait

Condor fliegt ihre Gäste seit 1956 an die schönsten Ferienziele der Welt. Jährlich fliegen rund 9,4 Millionen Passagiere mit Condor von acht deutschen Flughäfen zu rund 90 Zielen in Europa, Afrika und Amerika.

Im Geschäftsjahr 2018/19 erwirtschaftete die Condor Flugdienst GmbH einen operativen Gewinn in Höhe von rund 57 Millionen Euro und einen Umsatz von rund 1,7 Milliarden Euro.Condor betreibt eine Flotte von über 50 Flugzeugen, die von der Tochtergesellschaft Condor Technik GmbH nach höchsten Sicherheitsstandards an den Standorten Frankfurt und Düsseldorf gewartet werden.

Nach einer Umfrage des Deutschen Instituts für Servicequalität im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv wird Condor seit vielen Jahren wiederholt als Deutschlands beliebtester Ferienflieger ausgezeichnet.

Pressekontakt

Tel.: +49 (0) 6107 939 – 7804
Fax: +49 (0) 6107 939 – 7147 
kommunikation@condor.com


Bildquelle: Condor Flugbegleiter


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.