fbpx

Hapag-Lloyd Cruises tauft HANSEATIC spirit vor Hochseeinsel Helgoland

Hapag-Lloyd Cruises tauft HANSEATIC spirit vor Hochseeinsel Helgoland

Hapag-Lloyd Cruises und Seehundstation Friedrichskoog vereinbaren langjährige Patenschaft

„Ich taufe dich, du wunderschönes Schiff, auf den Namen HANSEATIC spirit!“, diesen Worten folgend ließ Ulrike Meinfelder die Champagnerflasche am Bug des dritten Schiffs der neuen Expeditionsklasse von Hapag-Lloyd Cruises zerschellen. Meinfelder, Tierärztin der Seehundstation Friedrichskoog, übernahm somit erfolgreich die Vertretung der symbolischen Taufpatin des dritten Schiffsneubaus. Denn die eigentliche Patin Nemirseta, genannt Nemi, ist eine Kegelrobbe und ein Findelkind. Für Hapag-Lloyd Cruises ist die Taufreise mit der Hochseetaufe vor Helgoland auch ein Zeichen des Respekts für den Lebensraum Meer. Die Passagiere der HANSEATIC spirit erlebten die Taufzeremonie ganz im Expeditionsstil – in den schiffseigenen Zodiacs umkreisten sie das neue Expeditionsschiff zusammen mit Einwohnern und Inselbesuchern in den bekannten Helgoländer Börtebooten. Zur Feier überreichte der Bürgermeister der Insel, Jörg Singer, Helgoländer Kringels, ein traditionelles inseltypisches Gebäck für Seefahrer. Und die Crew bedankte sich mit einem Banner für die Gastfreundschaft: „Danke Helgoland!“

„Für die Taufe der HANSEATIC spirit haben wir uns bewusst für ein Expeditionsziel vor den Toren Hamburgs entschieden und möchten mit der symbolischen Patenschaft von Nemi für die HANSEATIC spirit eine langfristige Kooperation mit der Seehundstation eingehen“, sagt Julian Pfitzner, CEO Hapag-Lloyd Cruises. Er ergänzt: „So können wir uns zum Beispiel auch vorstellen, zukünftig Seekarten zu Gunsten der Heuler zu versteigern oder Mitarbeiter der Seehundstation als Experten an Bord zu begrüßen.“ Auch die HANSEATIC spirit und die Gäste der exklusiven Taufreise übernehmen eine Patenschaft für mehrere vor Helgoland gefundene Heuler, die bis zu ihrer Rückkehr ins Meer in der Seehundstation gepflegt werden. Mit dieser wechselseitigen Patenschaft bekräftigt Hapag-Lloyd Cruises den Respekt und die Verbundenheit zur Natur. Bei allen drei kleinen und wendigen Expeditionsschiffen steht die Naturbeobachtung bei den Reisen im Vordergrund. Und in den vergangenen Jahren haben einige Reisen nach Helgoland geführt. Grund genug, gemeinsam mit der Insel dieses einmalige Fest zu begehen. 

Werbung

„Ich fühle mich geehrt und freue mich sehr, Nemi heute bei der Schiffstaufe zu vertreten und möchte mich im Namen der Seehundstation herzlich für die Zusammenarbeit bedanken. Nemi ist eine neugierige Robbe und passt hervorragend zu einem Expeditionsschiff, bei dem die Wissensvermittlung zu Flora und Fauna sowie der Schutz der Reiseziele von zentraler Bedeutung sind“, sagt Ulrike Meinfelder, Tierärztin der Seehundstation Friedrichskoog. Zur Taufe des Schiffes sind die Gäste der Taufreise in Zodiacs gestiegen und haben von Bord der expeditionstauglichen Schlauchboote die kleine Zeremonie verfolgt, umgeben von vielen Booten auf dem Wasser und zahlreichen Besuchern auf der Insel. Im Beisein von Isolde Susset, Leiterin Expeditionskreuzfahrten und Touristik, Axel Engeldrum, Kapitän der HANSEATIC spirit, und Julian Pfitzner, CEO Hapag-Lloyd Cruises, löste Ulrike Meinfelder den Mechanismus aus, der die Flasche zerschellen ließ. Danach fuhren Taufpaten und Gäste mit den Zodiacs in einem kleinen Konvoi zum Helgoländer Südstrand und feierten im Expeditionsstil bei einem lockeren Empfang mit Fischbrötchen an Land die gelungene Taufe. Am Abend wird es ein festliches Taufdinner an Bord geben. 

Dabei war die Taufe eingebettet in ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm: Zodiacfahrten, eine Expedition-Night, in der über den Bauprozess des Schiffes informiert wurde, und ein attraktives Unterhaltungsprogramm. Als Gastgeschenk überreichte Bürgermeister Jörg Singer ein großformatiges Schwarz-Weiß-Foto vom Helgoländer Franz Schensky, einem der international bedeutendsten Fotografen der Insel. Und die berühmten Helgoländer Kringels, die traditionell zu Taufen der zum Weltkulturerbe gehörenden Börteboote gebacken werden, um Schiff und Crew eine erfolgreiche Zukunft zu wünschen.

Am Donnerstag, 26. August, legt Kapitän Axel Engeldrum mit seiner Crew in Hamburg für die Jungfernreise der HANSEATIC spirit ab. Die neuntägige Reise führt das 139 Meter lange und 22 Meter breite Schiff über Schweden und Dänemark zurück nach Hamburg. Als Adults only-Schiff bietet die HANSEATIC spirit Servicequalität auf 5-Sterne-Niveau. Das Schiff ist mit modernsten Technologien und Umwelttechnologien ausgestattet. Seit 2020 verzichtet die gesamte Flotte von Hapag-Lloyd Cruises auf allen Routen auf Schweröl und fährt ausschließlich mit dem schadstoffarmen Treibstoff Marine Gasöl 0,1 Prozent. Außerdem verfügen die Schiffe der neuen Expeditionsklasse über einen SCR-Katalysator, der den Ausstoß von Stickoxid um fast 95 Prozent reduziert, und über einen Landstromanschluss. 

Reisen mit bewährten Hygiene- und Präventionsmaßnahmen

Die Wiederaufnahme der Seereisen von Hapag-Lloyd Cruises erfolgt weiterhin schrittweise und besonders kontrolliert. Zahlreiche positive Gästestimmen seit dem Neustart im Sommer 2020 belegen den Erfolg. Zufriedenheitswerte und eine Weiterempfehlungsrate von durchschnittlich 97 Prozent bestätigen, dass die Reisen an Bord der Hapag-Lloyd Cruises Flotte auch unter den neuen Bedingungen weiterhin genussvoll bleiben. Das Präventions- und Hygienekonzept an Bord der Hapag-Lloyd Cruises Schiffe wurde vom unabhängigen SGS Institut Fresenius verifiziert und umfasst ausführliche Maßnahmen für die Sicherheit von Gästen und Crew vor und während der Reise sowie bei Landausflügen. Darüber hinaus steht Hapag-Lloyd Cruises in stetigem Kontakt mit den verantwortlichen Behörden und lokalen Agenturen und passt die Maßnahmen auch an lokale Anforderungen der besuchten Regionen an. Die Reisen werden mit einer angepassten Passagierkapazität durchgeführt. Bei allen Reisen ist ein negatives Covid-19-Testergebnis Voraussetzung für die Mitreise. Für Crewmitglieder sind Tests und Quarantäne vor dem Einsatzbeginn bereits seit der Wiederaufnahme des Schiffsbetriebs etablierter Bestandteil des detaillierten Präventionskonzeptes. Die Tests werden zudem regelmäßig alle 14 Tage wiederholt. Zu den weiteren Maßnahmen gehören zum Beispiel ein verpflichtender Gesundheitsfragebogen, gestaffeltes Boarding und tägliche Temperaturkontrollen. Jede Reise wird durch qualifiziertes medizinisches Personal begleitet. Hapag-Lloyd Cruises kooperiert darüber hinaus mit einem spezialisierten Dienstleister, der eine medizinische Versorgung an Land und im Bedarfsfall den Rücktransport ins Heimatland begleitet und unterstützt. Alle Vorsichtsmaßnahmen basieren auf den medizinischen Standards renommierter Institutionen wie dem Robert Koch-Institut (RKI), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und entsprechen den Leitsätzen der Behörden zur Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs.

Pressekontakt: 
Negar Etminan 
Leiterin der Unternehmenskommunikation 
Tel.: +49 40 307030-391 
E-Mail: presse@hl-cruises.com


Bildquelle: (c)Hapag-Lloyd Cruises


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Touristiklounge
Newsletter

Bleiben Sie mit unserem kostenfreien Touristiklounge-Newsletter auf dem Laufenden!

NEWSLETTER ABONNIEREN!