fbpx

Lufthansa will KEINE Impfpflicht

Lufthansa will keinen Imfpflicht

Anders als die australische Airline Qantas soll es bei Lufthansa keine Impfpflicht geben

Die Einführung einer derartigen Pflicht sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht geplant, erklärte am Dienstag ein Konzernsprecher von Lufthansa in Frankfurt.

Für die jeweiligen Einreisevoraussetzungen seien zudem die nationalen Regierungen der Länder zuständig. Diese müssten zunächst einen Plan zur Verteilung der bestellten Impfdosen erstellen, sobald sie verfügbar seien.

Werbung

Qantas-Chef Alan Joyce hatte zuvor angekündigt, dass seine Gesellschaft bei Interkontinentalflügen nur geimpfte Passagiere befördern werde, sobald ein Impfstoff zur Verfügung stehe. Über das Vorgehen bei australischen Inlandsflügen sei noch nicht entschieden.


Quelle:dpa
Bildquelle: Boris Roessler/dp


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 4 Durchschnitt: 4.8]

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

3 comments

  1. Ich uterstutze meinung von Daniel.
    Es gibt sehr schlimme Nebenwirkungen von Impfstoffe, welche meistens der Menschenwissen einfach nicht. Die Schadstoffe langsam bewegen sich auf Nervensystem. Bis die Gehirn erreicen könnten brauch man Zeit. Man kann nicht sagen wie lange dass dauert bei Versciedene Leute.
    Und vor allem Impfung kann verursacht Immunkrankheiten. Diebetes, Hashimoto- das ist die Folge von Impfungen, die Immunsystem Eingegriffen eigene Zellen.
    Bevor man impfen lassen soll-soll sich untersuchen lassen.

  2. Hoffentlich bleibt Lufthansa dabei.
    Alle, die gesunden Menschenverstand haben, wissen, dass
    1. Diese Impfung sehr schlimme Nebenwirkungen haben kann und wird, weil sie nicht ausgereift ist!
    2. Der Covid Virus ständig mutiert und dagegen gar nicht wirksam geimpft werden kann!
    Es ist ein Geschäft. Ein Milliardengeschäft für die Pharmaindustrie und dabei völlige Befreiung von den Konsequenzen dieser Impfung. Und die, die das unterstützen werden, verdienen natürlich auch daran.

  3. „(…)zum jetzigen Zeitpunkt nicht geplant(…)“. Der Druck wird aber wachsen. Alles muss scheibchenweise kommen und es wird kommen. Man wird sagen „Es gibt kein Impfzwang. Sie müssen sich nicht impfen lassen“. Sie dürfen halt nicht verreisen, im Hotel nicht einchecken, ein Flugzeug nicht borden, bestimmte Berufe nicht ausüben. Einfach gesagt die nicht geimpften werden aus dem gesellschaftlichen Leben gedrängt. Die Richtung wird die Politik angeben ohne große, mediale Ankündigungen. Ein nicht geimpfter Mensch wird abgestoßen, abgesondert, sozial geächtet wie im dem Mittelalter die Aussätzigen, nur nicht so rabiat. In der Geschichte der Menschheit waren diese Methoden weit verbreitet. Der Mensch ändern sich nicht, nur die Argumente. Zurzeit sind das Solidarität, Mitmenschlichkeit und Moral. Mir wird bange in welche Richtung sich das entwickelt.

    Man kann nur hoffen, dass gegen solche AGBs wird wegen Diskriminierung geklagt. Nicht aufgrund der im GG verankerten körperlichen Unversehrtheit. Sich auf diese zu berufen wäre asozial gegenüber den Mitmenschen. Diese anderseits dürfen lautstark alles von den anderen einfordern und sich dabei auf eigene körperliche Unversehrtheit berufen. Werden Klagen wegen Diskriminierung was bringen? Ein bisschen Naivität und Hoffnung darf man doch noch behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anmeldung Newsletter

Bleiben Sie mit unserem kostenfreien Touristiklounge-Newsletter auf dem Laufenden!

E-Mail Adresse