fbpx

BER bis mindestens 2025 auf Finanzhilfe angewiesen

BER bis mindestens 2025 auf Finanzhilfe angewiesen

Der neue Hauptstadtflughafen BER wird aus Sicht der Betreiber noch mehrere Jahre nicht ausgelastet sein.

Ein Ende der Reisebeschränkungen sei erst zu erwarten, wenn ein Impfstoff gegen das Coronavirus global und flächendeckend zur Verfügung stehe, teilte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Montag mit. «Die Flughafengesellschaft rechnet deshalb erst im Jahr 2025 mit einer Erholung des Flugverkehrs auf Vorkrisenniveau.» Bis dahin werde der Staatsbetrieb weiter Geld von seinen Eigentümern benötigen, den Ländern Berlin und Brandenburg und dem Bund.

WEITERLESEN

Schärfere Corona-Kontrollen am Flughafen Frankfurt

Schärfere Corona-Kontrollen am Flughafen Frankfurt

Die Bundespolizei am größten deutschen Flughafen Frankfurt intensiviert ab Sonntag die Kontrollen bei Flügen aus Hochrisikogebieten der Corona-Pandemie.

Dabei werden auch die erforderlichen Einreisevoraussetzungen konsequent am Flughafen Frankfurt überprüft, teilte die Bundespolizeidirektion am Samstagabend in Frankfurt mit. Kontrolliert werden sollen vor allem die Einreiseanmeldungen und der Nachweis über einen aktuellen, negativen Corona-Test. Auch am Flughafen München mobilisiert die Bundespolizei nach Informationen des «Spiegels» deutlich mehr Beamte, um alle landenden Passagiere überprüfen zu können.

WEITERLESEN

Corona-Krise wirft Frankfurter Flughafen auf Niveau von 1984

Corona-Krise wirft Frankfurter Flughafen auf Niveau von 1984

Der Einbruch des Flugverkehrs durch die Corona-Pandemie hat den Frankfurter Flughafen 2020 im Passagiergeschäft deutlich zurückgeworfen. 

Das Passagieraufkommen habe mit knapp 18,8 Millionen Fluggästen 73,4 Prozent niedriger gelegen als im Rekordjahr 2019, teilte der Flughafenbetreiber Fraport am Montag in Frankfurt mit. Das entspreche dem Niveau aus dem Jahr 1984. Im Dezember zählte Deutschlands größter Flughafen rund 892 000 Passagiere und damit 81,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

WEITERLESEN

Flughäfen setzen auf Schnelltests vor dem Abflug

Flughäfen setzen auf Schnelltests vor dem Abflug

Mit Corona-Schnelltests vor dem Einsteigen wollen die großen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen zurück zu alten Fluggastzahlen.

«Wir arbeiten mit Hochdruck daran, zu den bereits bestehenden Testmöglichkeiten zusätzliche umfassende Testkapazitäten inklusive Schnelltests nachhaltig zu etablieren», sagte ein Sprecher des Flughafens Köln/Bonn auf Anfrage.

WEITERLESEN

Flughafen BER mit der Bahn erreichbar

Flughafen BER mit der Bahn erreichbar

Bahnhof „Flughafen BER – Terminal 1-2“ eröffnet

Mit der Inbetriebnahme des Bahnhofs „Flughafen BER – Terminal 1-2“ ist der BER nun an das Schienennetz angebunden. Die gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz ermöglicht eine unkomplizierte, schnelle und umweltschonende An- und Abreise.

WEITERLESEN

BER-Chef rechnet zum Eröffnungstag mit rund 5000 Fluggästen

Der neue Hauptstadtflughafen BER

Der neue Hauptstadtflughafen BER

Der Chef des neuen Hauptstadtflughafens BER, Engelbert Lütke Daldrup, rechnet für den ersten Betriebstag am 31. Oktober am Hauptterminal T1 mit rund 5000 Fluggästen. Wenn eine Woche später der Flughafen Tegel schließt, würden am T1 dann rund 16 000 Passagiere abgefertigt, sagte Lütke Daldrup am Montag. Weitere 8000 Fluggäste würden dann über den Flughafen Schönefeld reisen, der als Terminal 5 des BER dient.

WEITERLESEN

BER-Probebetrieb steht vor dem Abschluss

BER-Probebetrieb steht vor dem Abschluss

Der neue Flughafen BER soll in Kürze endlich eröffnen.

Gut zwei Wochen vor der geplanten Eröffnung endet an diesem Donnerstag der Probebetrieb am neuen Hauptstadtflughafen BER. Seit Juni haben 9000 freiwillige Test-Passagiere alle Abläufe im neuen Terminal geprobt – von der Ankunft über den Check-In bis zum Gate. Statt in ein Flugzeug ging es dort jedoch allenfalls in einen Bus. Geflogen werden soll am BER nach jahrelangen Verzögerungen ab 31. Oktober.

WEITERLESEN

Einen Flughafen wie Tegel wird es nie wieder geben

Einen Flughafen wie Tegel wird es nie wieder geben

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat Vieles an dem vor der Schließung stehenden Flughafen Tegel geschätzt.

«So ein Flughafen mitten in der Stadt mit so kurzen Wegen, wo man quasi vom Auto aus den Check-In-Schalter sieht, den wird es so wohl nie wieder geben. Natürlich ist das bedauerlich, das war einmalig in Tegel, eine einzigartige Architektur», sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. «Auf der anderen Seite eröffnet uns der BER wieder neue Möglichkeiten, die Tegel nie bieten konnte.»

WEITERLESEN