fbpx

Neues Catering-Konzept: Eurowings bringt mehr Nachhaltigkeit an Bord

Eurowings bringt mehr Nachhaltigkeit an Bord

Eurowings setzt auf 100 Prozent nachhaltige und wiederverwendbare Verpackungen an Bord bis 2025

Deutschlands größter Ferienflieger setzt künftig an Bord auf ein neues, nachhaltigeres Catering-Konzept. Bei der Auswahl des Angebots berücksichtigt Eurowings verstärkt die Herkunft der Produkte und setzt auf eine intensivere Zusammenarbeit mit Anbietern von nachhaltigen, möglichst regionalen Produkten.

WEITERLESEN

Chef von ITA-Fluglinie wirbt bei Lufthansa um Übernahme

Chef von ITA-Fluglinie wirbt bei Lufthansa um Übernahme

Die neue italienische Fluggesellschaft ITA Airways möchte in die Lufthansa-Gruppe.

Der Verwaltungsratschef des Alitalia-Nachfolgers, Alfredo Altavilla, warb im «Handelsblatt» (Mittwoch) um eine Übernahme durch die Deutschen. «Es wäre falsch, eigenständig zu bleiben, weil wir im Vergleich zu den drei großen in Europa tätigen Airline-Gruppen immer zu klein wären. Wir sind eine hübsche Junggesellin, die viele Verehrer hat», sagte der Manager. Er hoffe, «dass Lufthansa zu den hübschen und reichen Verehrern gehört, die sich jetzt vielleicht für ITA Airways interessieren».

WEITERLESEN

Der effizienteste und leiseste Kurz- und Mittelstreckenjet der Welt fliegt zu Eurowings

Der effizienteste und leiseste Kurz- und Mittelstreckenjet der Welt fliegt zu Eurowings

Größte Nachhaltigkeitsinvestition in der Firmengeschichte: Auslieferung von 13 fabrikneuen Airbus A320neo und A321neo inklusive Zeitplan steht fest 

Der mit Abstand effizienteste und leiseste Kurz- und Mittelstrecken-Jet der Welt fliegt bald in Eurowings Farben: 50 Prozent reduzierte Lärmemissionen, 15 Prozent weniger Kerosinverbrauch bei gleichermaßen reduzierten CO2 Emissionen. Das sind die beeindruckenden Fakten zu den Flugzeugen vom Typ Airbus A320neo und A321neo, die ab 2022 sukzessive an Eurowings ausgeliefert werden. Die Bestellung von 13 fabrikneuen Flugzeugen entspricht gemäß Listenpreis einer Investition in Höhe von rund 1,5 Milliarden Dollar. Es ist damit das teuerste Nachhaltigkeits-Projekt in der fast 30-jährigen Firmengeschichte von Eurowings.

WEITERLESEN

Airbus A380 fliegt wieder nach Düsseldorf

Airbus A380 fliegt wieder nach Düsseldorf

Nach der langen Corona-Pause soll der A380 wieder regelmäßig in der Landeshauptstadt landen.

Auf dem Düsseldorfer Flughafen ist am Samstag erstmals seit mehr als eineinhalb Jahren wieder ein Airbus A380 gelandet. Das größte Passagierflugzeug der Welt hatte zuletzt im März 2020 den Airport angeflogen. Dann kam eine lange Corona-Pause. Die Maschine der Fluggesellschaft Emirates traf am Abend aus Dubai ein. Von nun an will die Fluggesellschaft wieder regelmäßig mit dem A380 nach Düsseldorf fliegen. Ab dem 1. Dezember seien zweimal täglich Flüge vom Rhein in die Vereinigten Arabischen Emirate geplant, erklärte der Flughafen.

WEITERLESEN

Lufthansa zahlt Teil der deutschen Staatshilfen zurück

Lufthansa zahlt Teil der deutschen Staatshilfen zurück

Die Lufthansa hat nach ihrer Kapitalerhöhung wie geplant einen Teil der milliardenschweren Staatshilfen Deutschlands zurückgezahlt.

Dies betreffe den beanspruchten Teil der ersten stillen Einlage des Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) von 1,5 Milliarden Euro, teilte der Konzern am Montagabend mit. Bis Jahresende will die Lufthansa auch die zweite stille Einlage über eine Milliarde Euro zurückzahlen und den nicht genutzten Teil der ersten Einlage kündigen.

WEITERLESEN

Reise-Chaos am BER: Selbstverschuldet oder Branchenproblem?

Reise-Chaos am BER: Selbstverschuldet oder Branchenproblem?

Lange Warteschlangen und verpasste Flieger – das Chaos am BER hat zu gegenseitigen Schuldzuweisungen geführt.

Reisechaos am BER: Rund ein Jahr nach Eröffnung war der neue Flughafen der Hauptstadtregion am Wochenende erstmals völlig überlastet. Verärgerte und frustrierte Fluggäste mussten etwa am Samstag zum Teil mehr als zwei Stunden auf das Einchecken warten oder verpassten sogar ihre Maschinen. Für ankommende Flieger fehlten immer wieder die mobilen Ausstiegstreppen. Die Gründe betreffen indes die ganze Branche.

WEITERLESEN

SunExpress startet mit starkem Flugplan in den Winter

SunExpress startet mit starkem Flugplan in den Winter

Die Ferienfluggesellschaft SunExpress startet in wenigen Wochen mit großer Flugauswahl in die Wintersaison 2021/2022. 

Insgesamt bietet die Airline ab Deutschland, Österreich und der Schweiz 13 Destinationen in der Türkei an. Verbindungen in die beliebten Küstenstädte wie Izmir und Antalya gehören ebenso dazu wie Strecken zum Schwarzen Meer bzw. nach Anatolien. Ab Deutschland sind wöchentlich insgesamt 154 Verbindungen geplant, ab Österreich 6 und ab der Schweiz 10.

WEITERLESEN

Erstflug in die Stadt der EXPO: Nonstop von Berlin nach Dubai

Nonstop von Berlin nach Dubai

Seit gestern gelangen Urlauber dank der neuaufgelegten FTI-Verbindung mit SmartLynx Airlines komfortabel von der deutschen Hauptstadt in die Glitzermetropole Dubai.

Ab Berlin nonstop in die Sonne: Zum 1. Oktober 2021 öffnete die EXPO2020 ihre Tore in Dubai. Passend dazu startet auch Orient-Experte FTI sein Flugprogramm. Seit dem 4. Oktober 2021 ist Berlin immer montags, donnerstags und – ab der Weihnachtsferien – samstags per Nonstopflug mit SmartLynx an die Stadt der Superlative angebunden. 

WEITERLESEN

Kennen Sie Ihre Fluggastrechte?

Kennen Sie Ihre Fluggastrechte?

Erfahren Sie welche Rechte und Ansprüche Sie haben, wenn die Reise mit dem Flieger nicht glatt läuft 

Die Vorfreude auf den Urlaub ist groß, doch dann kommt der Schock. Ihre Airline informiert Sie, dass Ihr Flug gecancelt wurde. Unangenehm sind ebenfalls lange Wartezeiten am Flughafen wegen Flugverspätung, die sogar dazu führen können, dass Sie Ihren Anschlussflug verpassen. In solchen Situationen sollten Sie Ihre Fluggastrechte kennen.

WEITERLESEN

Lufthansa: Kapitalerhöhung für Staatshilfe-Rückzahlung

Lufthansa: Kapitalerhöhung für Staatshilfe-Rückzahlung

In der Corona-Krise musste die Lufthansa mit Steuergeldern in Milliardenhöhe vor dem Absturz bewahrt werden. Nun geht der Konzern den Einstieg in den Ausstieg des Staates an.

Die Lufthansa stellt kurz vor der Bundestagswahl die Weichen für die Rückzahlung der deutschen Staatshilfen. Zu diesem Zweck will das Unternehmen neue Aktien im Gesamtwert von gut 2,1 Milliarden Euro ausgeben, wie es am Sonntagabend in Frankfurt mitteilte. Das Geld soll in die Rückzahlung der Stillen Einlagen fließen, mit denen der deutsche Staat den Luftfahrtkonzern in der Corona-Krise im vergangenen Jahr vor dem wirtschaftlichen Aus gerettet hatte.

WEITERLESEN

Touristiklounge
Newsletter

Bleiben Sie mit unserem kostenfreien Touristiklounge-Newsletter auf dem Laufenden!

NEWSLETTER ABONNIEREN!