fbpx

Kreuzfahrten von und nach Kiel wegen Corona untersagt

Kreuzfahrten von und nach Kiel wegen Corona untersagt

Im Rahmen der Corona-Eindämmung hat Schleswig-Holstein Kreuzfahrten von und nach Kiel untersagt.

Nicht nur Hotels dürfen keine Touristen mehr aufnehmen. In Kiel wurde nun auch einem Kreuzfahrtschiff die Unterbringung von Urlaubern untersagt. Betroffen sind die Gäste von «Mein Schiff 1».

Im Rahmen der Corona-Eindämmung hat Schleswig-Holstein Kreuzfahrten von und nach Kiel untersagt. Es wäre nicht vermittelbar, dass Touristen am Montag (3. November) aus den Hotels in Schleswig-Holstein abreisen mussten und am Donnerstag Tausende nach Kiel kämen, um mit einem Kreuzfahrtschiff abzulegen, sagte Tourismusminister Bernd Buchholz (FDP) in Kiel.

Werbung

Die nach den Bund-Länder-Beschlüssen am 2. November in Kraft getretene Landesverordnung sehe vor, dass bis Ende November «touristische Themen nicht mehr stattzufinden haben».

Am Donnerstag hätte eine Kreuzfahrt mit «Mein Schiff 1» in Kiel ablegen sollen. Die Reederei Tui Cruises war davon ausgegangen, Kreuzfahrten fielen nicht unter die strengen Corona-Vorgaben der Landesverordnung, da die Reisen überwiegend in internationalen Gewässern erfolgten, wie eine Sprecherin den «Kieler Nachrichten» sagte. Tui Cruises habe deshalb noch versucht, die «Mein Schiff 1» in einen anderen Abfahrtshafen umzuleiten. Rostock oder Hamburg wären als Ausweichhäfen für Kiel denkbar gewesen.

«Unsere erste Abfrage hat ergeben, dass auch andere deutsche Häfen keinen Kreuzfahrtbetrieb ermöglichen», sagte die Sprecherin. «Vor diesem Hintergrund müssen wir schweren Herzens alle für dieses Jahr geplanten «Blauen Reisen» der «Mein Schiff 1» absagen.»


Quelle:dpa
Bildquelle: Alexandra Bergerhausen


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 2 Durchschnitt: 5]

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

2 comments

  1. „Weiter Kohle zu scheffeln“ ist wohl in diesen Zeiten restlos übertrieben. Man versucht die Logistik im Hintergrund damit aufrecht zu erhalten. Wenn das hier so undifferenziert weiter geht, haben wir und sie, ich spreche aus der Touristik, bald nichts mehr im Angebot, wenn Corona mal vorbei ist.
    Was die Veranstalter und Leistungsgeber im Moment zu stemmen haben ist vielleicht für Sie nicht ganz zu verstehen, aber die Zukunft wird uns noch eines besseren belehren, wenn der ganze Zauber mal Geschichte ist.

  2. Das TUI auf Teufel komm raus mit Schleuderpreisen versucht seine Flotte vollzustopfen, wurde Gott sei dank abgestraft. Wer seine Kunden so schlecht behandelt ( eigene Erfahrungen zwei mal in diesem Jahr gemacht ) hat es auch verdient. Ich als Stammkunde habe meine letze Fahrt mit diesem Unternehmen gemacht und werde in Zukunft andere Redereien unterstützen, die sich in diesen schwierigen Zeiten an die Bitten der Kanzlerin halten und nicht versuchen durch Rechtslücken weiter Kohle zu scheffeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.