fbpx

Kreuzfahrt-Reedereien streichen Anläufe in St. Petersburg

Kreuzfahrt-Reedereien streichen Anläufe in St. Petersburg

Nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine hat nun auch die Reederei MSC ihre Kreuzfahrtanläufe auf St. Petersburg gestrichen. Die vier Schiffe, die den russischen Ostseehafen auf dem Kreuzfahrtplan hatten, «werden von Ende Mai bis Oktober nicht mehr die russische Stadt anlaufen, da die Gesundheit und Sicherheit von Gästen und Besatzung oberste Priorität hat», teilte MSC Cruises am späten Montagabend mit. Die Reederei sei mit alternativen Häfen wie Stockholm, Helsinki oder Tallinn in Kontakt. «Derzeit läuft kein Schiff von MSC Cruises St. Petersburg an.»

WEITERLESEN

MS Amera von Phoenix Reisen nach Reiseabbruch in Bremerhaven angekommen

MS Amera von Phoenix Reisen nach Reisebuch in Bremerhaven angekommen

Das Kreuzfahrtschiff MS Amera hat eine Kanaren-Reise wegen mehrerer Corona-Infektionen bei der Besatzung abgebrochen.

Das Schiff sei am Dienstagmorgen – und damit fünf Tage früher als geplant – in Bremerhaven eingelaufen, sagte eine Sprecherin des Veranstalters Phoenix-Reisen in Bonn am Dienstag. Ihren Angaben zufolge waren etwa acht Crewmitglieder bei regelmäßigen Tests positiv auf das Coronavirus getestet worden. Unter den insgesamt 349 Passagieren seien bislang keine Infektionen nachgewiesen worden. Zunächst hatten mehrere Medien berichtet.

WEITERLESEN

Neustart für die Flusskreuzfahrten in Deutschland

Neustart für die Flusskreuzfahrten in Deutschland

Leinen los auch wieder für Flusskreuzfahrten

Die ersten Ozean-Kreuzfahrtschiffe sind längst wieder ausgelaufen – nun wagen bei sinkenden Corona-Zahlen auch die Flusskreuzfahrten einen Neustart. Die «Nicko Vision» sollte am Montag (7. Juni) von Frankfurt aus in Richtung Rhein starten, wie der Anbieter Nicko Cruises in Stuttgart mitteilt. Am 15. Juni will auch der Bonner Konkurrent Phoenix Reisen mit seinem neuen Kabinenschiff «Antonia» in Köln die Saison 2021 auf dem Rhein an den vielen Burgen vorbei mit dem Ziel Basel eröffnen.

WEITERLESEN

Phoenix Reisen: Rückholaktion von Passagieren der MS Artania aus Australien

Phoenix Reisen: Rückholaktion von Passagieren der MS Artania

Über 800 Passagiere wurden zurück nach Deutschland geflogen

Aufgrund von Erkältungssymptomen wurden an Bord von MS Artania von den australischen Gesundheitsbehörden Passagiere und Crewmitglieder auf Covid-19-Viren getestet, sieben Personen erhielten ein positives Ergebnis. Bitte lesen Sie alle Einzelheiten und den weiteren Verlauf hierzu in unserer Pressenotiz vom 25.03.2020.

WEITERLESEN

Touristiklounge
Newsletter

Bleiben Sie mit unserem kostenfreien Touristiklounge-Newsletter auf dem Laufenden!

NEWSLETTER ABONNIEREN!