fbpx

Urlaub in Italien – Die schönsten Strand-Tipps

Urlaub in Italien - Die schönsten Strand-Tipps

Italien gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen und bietet nicht nur ein angenehmes Kima, sondern auch viele Erholungsmöglichkeiten an Stranden, abwechslungsreiche Wanderrouten mit traumhaften Landschaften und eine beeindruckende Lebenskultur, die ihresgleichen sucht. Italienurlaub bedeutet für Einzeltouristen, Paare, Familien mit Kindern, Hundebesitzer und Wassersportler einen Run auf die Strände in Italien. Ob jeder auf seine Kosten kommt, bestimmt die richtige Auswahl. Dabei spielen die mitreisenden Personen, das passende Ferienhaus und die Infrastruktur der Strände in Italien eine Rolle.

Vom Ferienhaus in fünf Minuten am Strand

Das wünschen sich Familien mit Kindern im Italienurlaub vor allem: ein praktisches Ferienhaus in Strandnähe. Auf Sizilien erfüllt der Strand von San Vito lo Capo nicht nur dieses Kriterium, sondern er wartet auch mit besonders feinem, rosafarbenem Sand auf. Die hohe Wasserqualität und die Lage nahe dem Monte Monaco machen San Vito lo Capo zu einem der beliebtesten Strände in Italien. 

Werbung

Im Norden von Sardinien befindet sich mit La Pelosa ebenfalls ein bemerkenswerter Strand, der sich zwei Kilometer weit von Stintino am Fuße des Capo Falcone erstreckt. Auch die anderen Stintino-Strände von Sardinien fallen zum Wasser hin flach ab, das macht sie optimal für einen Badeurlaub mit Kindern. 

Zusätzlich hält die vorgelagerte Insel Asinara große Wellen fern. So kommen alle Strandläufer, Muschelsucher und Sandburgenbauer zu ihrem Urlaubsvergnügen. Der Lido San Giuliano Mare bei Rimini in der Emilia-Romagna bietet die richtige Ausstattung für Familien: von der Sonnenliege über 13 Badebereiche bis zu vier Erfrischungskiosken. Im nachhaltig mit Holzkonstruktionen gestalteten Stranddorf gibt es mehrere Spielplätze für Kinder sowie Angebote vom Animationsteam.

Wassersport im Italienurlaub

Vom Ferienhaus an der italienischen Adriaküste aus lassen sich die Strände zwischen Venetien und der Emilia-Romagna unter dem Aspekt des Wassersports erkunden: Segeln ist dort zwischen Mai und September im Po-Delta besonders für Anfänger angebracht, wo sich das Mündungsgebiet in zahlreiche Arme auffächert. Dann füllen der Maestral und der Scirocco die Segel mit Wind, gestartet wird von Rimini oder Grado aus. Dank der starken Winde reiten Surfer und Kitesurfer die Wellen auch am Strand La Cinta, nahe der Cala Brandinchi, an der Nordostküste von Sardinien.

Die Strände auf Sardinien liegen oft zwischen zerklüfteten Felsklippen in geschützten Buchten mit seichtem Wasser. Ein Beispiel dafür ist der 700 Meter lange Strand Rena Bianca in der Nähe des Städtchens Santa Teresa di Gallura. Diese Badebucht ist dank der Halbinseln Municca und Munichedda meist windgeschützt. Entlang der Klippen eröffnet sich für Schnorchler und Taucher eine interessante Unterwasserwelt.

Für das Angeln am Meer ist in der Regel ein Angelschein notwendig. Erfolgreichen Angelsport verspricht die Küste von Apulien, im Salento, in Otranto und Gallipolli. Dort bevölkern viele Fische das klare, saubere Meer, die von den Klippen aus gefangen werden. Segeln, Tauchen, Schnorcheln und weitere Wassersportarten sind am drei Kilometer langen Alimini-Strand nahe Otranto möglich.

Ein Ferienhaus für den Italienurlaub mieten

Um den Italienurlaub richtig zu planen, spielt auch die Saison eine Rolle.Die Strände in Italien sind zu jeder Jahreszeit wegen ihres mediterranen Flairs beliebt, besonders zur Hochsaison von Mai bis August auch bei den Einheimischen. Ferragosto, der 15. August, ist einer der wichtigsten italienischen Feiertage. 

Daher planen sie ihren Jahresurlaub in der zweiten Augusthälfte. Deshalb ist ein Italienurlaub in den Nebensaisonzeiten besonders empfehlenswert, denn dann herrscht mehr Ruhe am Strand. Bei der Wahl vom Ferienhaus fällt ins Gewicht, ob das Gebäude barrierefrei ist und, ob Haustiere gestattet sind. Anbieter von Ferienhäusern wie beispielsweise hier bei Tisenti locken mit traumhaften Unterkünften zu attraktiven Preisen. Ein Italienurlaub mit Hund ist beispielsweise in Bibione, La Spiaggia di Pluto, und Bau Bau Beach, Lido di Jesolo, in Venetien möglich, wo außer einem Sandstrand zum Baden ein separater Hundeauslauf existiert. 

Die Nordküste von Sardinien bietet mehrere Hundestrände, beispielsweise den Hundestrand Punta Nera bei Palau, der bestens ausgestattet ist, sowie die freien Strände Le Saline und Cala Razza di Juncu. Die beste Urlaubszeit mit Hund ist die Nebensaison. Von April bis Mai sowie von September bis Oktober/ November sind die Luft- und Wassertemperaturen der Strände in Italien angenehm für Mensch und Tier.


Bildquelle: Sweetlouise – pixabay.com


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 2 Durchschnitt: 5]

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

1 comment

  1. Das sind richtige coole Tipps. Für 2022 habe ich eine weitere Italienreise geplant. Auf Sozilien wars auch ganz schön. Aber das Strandfeeling kam da nicht so richtig auf, wenn man nur vom Bus aus die steinigen Strände ansehen kann. Da sind die anderen Orte schon eine willkommene Abwechslung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Touristiklounge
Newsletter

Bleiben Sie mit unserem kostenfreien Touristiklounge-Newsletter auf dem Laufenden!

NEWSLETTER ABONNIEREN!